065 – Nutzt Du schon den Unterschied zwischen Kaufen und Investieren

Was ist überhaupt der Unterschied zwischen Kaufen und Investieren?

Kaufen

bedeutet, das man irgendein Bedürfnis befriedigt wobei das Geld danach weg ist.

Dies ist ok und lässt sich auch nicht vermeiden. Du brauchst die Dinge des täglichen Bedarfs, ob das Essen ist, Klamotten oder ein Fortbewegungsmittel wie Fahrrad oder Auto.

Allerdings sollten wir bei jedem Einkauf überlegen, ob wir das wirklich brauchen oder ob eine günstigere Alternative ausreicht.

Das heißt jetzt nicht, dass wir das billigste aus dem Discounter nehmen, gesundes Essen ist beispielsweise essentiell. Wir wollen ja auch nicht die Ekelfleisch Billig-Industrie unterstützen.

Nein, es geht darum unnötiges Zeug erst gar nicht zu kaufen.
So kommen mir zum Beispiel in unser Weltreise-Mobil nur bewährte und haltbare Teile hinein. Das ist ja auch unsere mobile Wohnung für die Zukunft.

Aber bei unserem Familien-PKW habe ich einen gebrauchten genommen, der günstig zu haben war. Trotzdem ist es ein gutes robustes Modell mit viel Komfort. Ein neues Auto ist nach drei Monaten auch ein Gebrauchter.

Kauft man ein Auto, sollte es nicht mehr als drei Monatsgehälter kosten. Am Besten bar bezahlt. Über Konsumschulden reden wir in einer späteren Folge.

Das ist das Credo von vielen Erfolgs-Coaches, deren Bücher oder Vorträge. Es ist ja auch kein Geheimnis, dass man mit einem Neuwagen den größtmöglichen Verlust macht. Fährt man vom Hof des Händlers kann man ihn niemals für den annähernd ähnlichen Preis verkaufen.

Oder nehmen wir die immer wieder beworbenen Handyverträge. „Jetzt das XY-Fon statt 449 € für nur 1 € kaufen.“ Danach bezahlst Du zwei Jahre lang 49 € für das Handy und den Tarif, den Du auch für 15€ bekommen kannst.

Hast Du nachgerechnet? 49 * 24 = 1.176 €.
Den Vertrag könntet Du auch für 14 € / Monat bekommen, das sind 336 € plus Smartfon für 400 € , dann bist Du bei der Hälfte der Kosten.
So kannst Du schon monatlich 30 € rechnen und die restlichen 20 sparst Du, das macht in 2 Jahren 480 € plus Ertrag, also Zinsen oder Dividende.
Und weil das Smartphone danach immer noch gut ist, kannst Du im Folgejahr noch was drauflegen und 34 € sparen. Das sind dann im dritten Jahr schon 816 €. So macht es dann auch Spaß das Handy noch ein Jahr zu benutzen und Du hast in vier Jahren schon über zweitausend Euro angesammelt. Ohne mehr auszugeben, das Geld wäre ja für den Vertrag weg gewesen.

Probiere es einfach aus; Wenn Du was kaufen willst, stell Dir die Frage ob es wirklich nötig ist. Wenn nicht, stecke das Geld in Deine Spardose, es wäre sowieso weg gewesen.

So weit zum Thema kaufen.

Investieren

Einfach gesagt ist eine Investition etwas, was am Ende Geld abwirft.

Ein Eigenheim ist zwar eine Sicherheit, produziert allerdings laufende Kosten und keine Erträge. Damit ist es keine Investition, sondern ein Kostenpunkt.

So würde ich, wenn ich ein Eigenheim kaufen wollte ein Mehrfamilienhaus nehmen, so ist zumindest ein Teil des Betrages investiert. Der oder die Mieter helfen dabei, das Haus abzahlen und wenn der Kredit weg ist entsteht ein Überschuss. Damit kannst Du dann laufende Kosten decken und einen Teil sparen.

Zum Sparen gibt es ein Konten-Modell mit dem das automatisiert wird. Das Konten-Modell der Erfolgreichen erkläre ich Dir ein einer späteren Folge.

Eine andere Möglichkeit und voll im Trend wäre beispielsweise ein Tiny-House Park. Damit hat man gleichzeitig ein Nebenbei-Business und den Platz für das eigene Haus, wobei man die Kosten teilweise geschäftlich gelten machen kann. 😉

Eine Investition ist z. B. ein Betriebsmittel, das einen Ertrag bringt. Also, wenn Du beispielsweise eine Kreissäge für die Arbeiten an Deinem Haus kaufst, sind das Kosten. Vermietest Du diese Kreissäge, so dass sie Gewinn bringt, dann ist es eine Investition.

Meldest Du ein Vermiet-Gewerbe an, bekommst Du die Mehrwertsteuer aus dem Kauf der Säge, also 19 % vom Finanzamt zurück. Allerdings musst Du auch 19 % Umsatzsteuer von Deinen Einnahmen abführen.

Eine andere Investition sind Firmen-Anteile. Diese gibt es in Form von direkter Beteiligung (Private Equity), Aktien oder Aktienfonds. Eine Aktie ist ein Anteilschein von einer Firma. Der Wert steigt und fällt mit dem Firmenwert und ist direkt von den Erträgen des Unternehmens abhängig. Um hier zu investieren, sollte man sich ausgiebig mit der Firma beschäftigen und die Branche beobachten.

Ein Aktienfonds ist ein Investmentfonds, der ausschließlich oder zum überwiegenden Teil in Aktien investiert. (Wikipedia) Hier gibt es  einen Verwalter, der nach einem bestimmten Plan in verschiedene Aktien investiert. Durch eine Einlage beteiligt man sich daran, bezahlt aber auch Gebühren an den Verwalter.

Es gibt natürlich auch alle möglichen anderen Fonds, die in Immobilien, Rohstoffe, Renten und was weis ich noch investieren. Ich mache auch keine Investment-Beratung, sondern möchte Dich zum Nachdenken und Tun auffordern.

Du kannst auch direkt in Immobilien, Land, Wald und Rohstoffe investieren, Hauptsache Du beschäftigst Dich mit den Möglichkeiten und machst was daraus.

Ganz wichtig ist beim Investieren, das Ersparte in mehrere Bereiche zu packen. Hast Du zum Beispiel nur Aktien und der Markt bricht ein, bist Du schnell Deine Ersparnisse los. Bei einer Krise ist es aber meist so, dass der eine Bereich verliert und ein anderer dafür gewinnt. Also kann es sein, dass Rohstoffe dann deutlich an Wert zulegen und den Verlust der Aktien zum Teil ausgleichen. Ebenso steigen dann vielleicht die Immobilien-preise und Dein Land wird mehr wert.

Anfangen ist das Wichtigste

Zu Beginn würde ich mir einen Fonds heraussuchen, der in den letzten fünf bis zehn Jahren eine gute Rendite erreicht hat. Dann einen Sparplan machen, und einen Teil Deines monatlichen Geldes dort einzahlen. Direkt über eine online Fondsbank ist es am günstigsten. So habe ich auch mit dem Fond-Sparen gestartet.

In den nächsten Folgen verrate ich Dir noch mehr Tipps für Einen Erfolg. Mit Erfolg meine ich hier, dass die Weltreise erfolgt und freue mich schon darauf Dich irgendwann irgendwo auf dieser Welt persönlich zu treffen.

In der nächsten Folge habe ich die Ehre Dir einen ganz speziellen Gast vorzustellen. Heinz Stücke, er war über fünfzig Jahre mit dem Fahrrad unterwegs und hat alle Länder dieser Welt bereist. Sei gespannt und abonniere gleich WorkandTravel20.de in deiner Podcast App um keine Folge zu verpassen.

Hier habe ich noch einen Buchtipp zum Thema:

Ein super Buch um das besser zu verstehen ist Rich Dad poor Dad von Robert Kyosaki:



Das gibt es auch zum anhören bei Audible:

No Comments

    Leave a Comment