keep open minded - halte Augen, Ohren und das Gehirn offen

061 – keep open minded – halte Augen, Ohren und das Gehirn offen

Weißt Du eigentlich was auf der Welt so passiert?
Nein, das alles und die Zusammenhänge zu begreifen ist schwierig.

Dazu muss man sich umfassend informieren und das Angebot an Informationen ist gigantisch. Es überfordert uns. Irgendwann hören wir dann nicht mehr so genau hin. Das ist aber sicher auch Teil des Plans. So bekommen wir unbemerkt wieder ein paar neue Gesetze und Vorschriften zum Beispiel, wenn gerade Fußball-Weltmeisterschaft ist.
Also ich sehe mir einiges an, höre zu, lese und suche auch mal nach Leuten, die nicht unbedingt im Mainstream zu sehen sind. Leuten, die auch unbequeme Dinge ansprechen. Dann denke ich mir meinen Teil.

Versuche die Welt besser zu verstehen, zumindest was die Politik angeht. Eigentlich interessiert mich die Politik nicht so stark. Es sind mehr die Auswirkungen auf uns, die interessant sind.
Willst Du deinen Lebensabend damit verbringen Pfandflaschen im Bahnhof zu sammeln 😉
Leider gibt es schon viel zu viele Menschen, die das gezwungen sind zu tun. Sicher werden es in unserer Zukunft noch viel mehr …

Verstehe mich nicht falsch, ich will hier keine Weltuntergangsstimmung verbreiten – Nur dazu aufrufen alle Antennen auf Empfang zu stellen, open minded durch die Welt zu gehen.
Was gibt es für Gefahren? Krisen, Kriege, Rente?
Hungern werden wir Mitteleuropäer nicht so schnell und Wasser haben wir auch genug.

Was wollen den alle von uns haben? Die Sparkasse sagt es so: wir wollen nur Ihr Bestes.
Ob wir das in bar bringen oder per Überweisung ist denen egal, Hauptsache in möglichst großen Mengen oder als monatliche Rate.
Die Finanz-Industrie will nur eines und das ist unser Geld.

Geld ist für mich wie ein Akku, der meine Lebensenergie, die ich in ein Projekt gegeben habe, sammelt. Geld ist gespeicherte Energie
Wenn wir im Alter ein schönes Leben haben wollen müssen wir uns darum kümmern dann auch Geld zu haben.

Geld ist aber auch wie eine Pflanze, wenn man sie nicht pflegt, verkümmert sie.
Also denke nach und werde Reich. Das ist auch ein Buchtitel aber vor Allem ein Aufruf darüber nachzudenken was mit Deiner Energie passiert.
Der Normalbürger arbeitet sagen wir mal 50 Stunden die Woche und speichert damit 50 mal seinen Stundenlohn jede Woche in seinen Akku.

Warum eigentlich Bürger? Es heißt doch eigentlich Bürge, also der, der am Schluss alles bezahlt wenn es schiefgeht.

Aber kommen wir zurück zum Lohn Deiner Arbeit in Deinem Akku. Daran allerdings sind einige Verbraucher angelötet; Miete, Nebenkosten, Lebenshaltungskosten, Ausgaben für alles mögliche.
Reich oder finanziell unabhängig wirst Du nur von dem Geld, das in Deinem Akku drinbleibt.
Noch besser sind mehrere Akkus. Also Geldanlagen. Mit möglichst wenig angeschlossenen Verbrauchern.
Eine Geldanlage von Deiner Bank oder Versicherung bringt schon einen dicken Verbraucher mit. Die Angestellten, das schöne Versicherungsgebäude, alles saugt an deinem Akku.
Eben so wie der Gärtner, der deinen Garten pflegt. – Der Garten sieht schöner aus kostet aber auch deutlich mehr. Vor allem wenn der Gärtner zum Feierabend noch ein paar Blumen und ein bisschen Obst in seinen Rucksack packt und mitnimmt.
Deine Blumen, Dein Obst!

Dann gibt es noch den Landgrafen, der das Grundstück besitzt. Alljährlich kommt er und holt seinen zehnten Teil.
Auch Steuern genannt. Und wie Du sicher schon gemerkt hast ist das inzwischen mehr als 10% von deinem Verdienst.
Laut Bund der Steuerzahler deutlich mehr als die Hälfte!

Wie kannst Du die Ausgaben minimieren?
Als Angestellter bist Du da ziemlich machtlos, du kannst nicht so einfach eine Stelle im steuer-günstigen Ausland annehmen.
Als Selbständiger oder Unternehmer ist man schon flexibler und kann sich vom Steuerberater helfen lassen.
Von unseren Vorfahren waren viele selbständig, Müller, Bäcker, Gastwirte, Schmiede und Händler.
Ob das heute nicht mehr gewollt ist? Immer weniger kleine Betriebe gegen wachsende Konzerne.

Welche Möglichkeiten gibt es?
Kümmere Dich selbst um Deine Energie, Dein Geld!

Bilde Dich weiter, besonders in den Bereichen Investieren und Selbstentwicklung.
Kauf keine shiny Objects, schöne Dinge, die dich nach drei Monaten ebenso wie der Kram im Keller nur noch langweilen.
Wenn Du den Geldschein schon gezückt hast, werfe ihn lieber in das Sparschwein, er wäre sowieso weg gewesen.

Wenn Du ein Auto brauchst, dann nimm ein gebrauchtes und spare damit schon mal 30%, 50% oder mehr.
Ein Auto stellt einen großen Ausgabenfaktor dar und sollte nicht mehr als drei Monatsgehälter kosten.
Das schlimmste sind Konsum-Kredite, also Zeug was man nicht wirklich braucht auf Pump zu kaufen. Damit kommt man in die Schuldenfalle und nicht in die finanzielle Freiheit.

Weil in ein paar Tagen Weihnachten ist, und somit der Jahreswechsel hast Du sicher einige Zeit für Dich alleine.
Ich gehe Anfang des Jahres in Klausur mit mir selbst. Das heißt ich suche für ein paar Tage die Einsamkeit und denke über das vergangene und das kommende Jahr nach.
So kann ich meine Ziele für das neue Jahr planen.

Überlege Dich selbständig zu machen und nutze die Vorteile.
Kümmere Dich um Dein Geld und lass es wachsen und gedeihen.
Denke darüber nach. Wie hat schon Rockefeller gesagt „Wer 8 Stunden täglich arbeitet, hat keine Zeit Geld zu verdienen. “
Kennst Du die englische Definition von Glück? Luck = Laboring under correct knowledge – Arbeiten mit dem richtigen Wissen.
Also arbeite an Deinem Glück.

Buch- und Hörbuch-Tipps

Meine Hörbuch-Tipps

Ein Audible Abo ist auch super, jeden Monat kannst Du Dir ein Buch vorlesen lassen, ich finde das genial.

Meine Lieblings-Hörbücher:

Machtbeben, Dirk Müller – ein Muss, wenn Du die Welt besser verstehen willst.

Qualityland, Marc Uwe Kling – nicht nur lachen, auch hirnen 😉

Känguru Chroniken, Marc Uwe Kling –

Crashkurs , Dirk Müller.

Der Alchimist, Paulo Coelho – einfach gut.

Die 4 Stunden Woche, Timothy Feriss.

Rich Dad poor Dad, Robert Kyosaki.

Ken Follet – einfach alle aus der Jahrhundertchronik.




No Comments

    Leave a Comment