Hermann und Mitch im Interview

020 – Fünf Mal quer durch die USA geradelt und noch nicht genug – Hermann Plasa


Vorstellung, stelle Dich kurz vor
Hermann Plasa, Jahrgang 1959, Diplom-Pädagoge, Kommunikations- und Präsentationstrainer, Entwickler für E-Learning Lösungen, geschäftsführender Gesellschafter der SoGeht’s GmbH.
Von 1982 bis 2004 mehrwöchige Fahrradreisen in Mittel- und Südeuropa, 2005 die USA als Radreiseland entdeckt. Bisherige USA-Radreisen. Seit 2007 fünf Mal die USA auf dem Fahrrad durchquert und insgesamt rund 35.000 KM in den USA geradelt.

quer duch die USA und noch nicht genug - Hermann Plasa

Warum bist Du auf Reisen?
„Warum“ hat mehrere Gesichter, die beiden wichtigsten: Was war/ist der Auslöser und was war/ist der Zweck. Also Ursache einerseits und Ziel andererseits. Ursache ist eine Mischung aus Bewegungslust/Sportler seit meiner Jugend, die sich mit zunehmendem Alter von Schnellkraft- auf gelenkschonende Ausdauersportarten verschoben hat, was Radfahren mehr als naheliegend macht.

Das zweite Warum, das „Zu welchem Zweck/mit welchem Ziel“ ist komplexer. Auf die Gefahr hin, dass ich es zu simpel darstelle: Ich hab mit Anfang 40 beschlossen, dass ich mein Leben nicht träumen, sondern meine Träume leben will. 7 Jahre hat es gedauert, bis ich mein berufliches Leben so umgestaltet hatte, dass ich als Trainer, E-Learning Entwickler und Geschäftsführender Gesellschafter meiner eigenen Firma jährlich zwischen 2 und 6 Monate radelnd unterwegs sein kann.

Wie bist Du unterwegs?
Seit 2005 fast nur in den USA und dort mit schwer bepackten Tourenrädern (4 Taschen, Zelt etc. mit insg. rund 50 – 65 Kilo Gepäck, je nachdem, wieviel Wasser wir grade geladen haben).

Was gibt Dir das, interessiert Dich auf Reisen?
Mit Blick auf die USA liebe ich diese unendlichen Weiten, die schier unerreichbare Ferne des Ziels (schon mal 7.500 Kilometer) und das Wissen, dass ich/wir das Meter für Meter „erfahren“, und das alles (noch) aus komplett eigener Kraft. Die „E“ steckt noch in den Beinen und nicht im Akku. Meine Frau und ich mögen Herausforderungen; da eignet sich eine USA-Durchquerung besser als der Donauradweg, womit ich nichts gegen den Donauradweg gesagt haben will. 🙂

Seit der ersten USA-Durchquerung 2007 (etwas über 2 Monate) habe ich den Unterschied zwischen Urlaub und Reisen erlebt – und bin seither süchtig nach Reisen. Für MICH ist der Unterschied der, dass ich Urlaub mache, um leere Batterien aufzutanken, um dem Alltag vorübergehend zu entfliehen, also um „weg von“ etwas zu kommen. Reisen ist „in der Fremde leben, täglich an einem neuen Ort unter neuen Menschen“. Ich habe an manchen Tagen mehr erlebt, als viele Stubenhocker in ihrem ganzen Leben.

Was hat Dich ursprünglich davon zurückgehalten, auf die Reise zugehen?
Die beruflichen Zwänge, die man als Präsenztrainer hat. Wie der Name schon sagt, muß man präsent sein. Seit ich E-Learning entwickle und Online-Trainings bzw. Online-Coachings gebe, packe ich mein Laptop in die Packtasche und kann von jedem Ort dieser Welt arbeiten – Internet vorausgesetzt. Was in den USA kein Problem ist.

Hast du ein Projekt auf Deiner Reise und willst Du es hier vorstellen?
Nein, keine guten Taten, heilige Worte oder arme Menschen, für die ich Geld sammeln fahre. Ich mache das ausschließlich für mich bzw. wir machen das ausschließlich für uns.

Deine Website, wo finden wir weitere Infos über Dich?

www.usa-radler.de

YouTube-Kanal: https://www.youtube.com/user/HermannPlasa

Southern Tier: http://southern-tier-2013.blogspot.de/

Homepage Adventure Cycling Association: www.adventurecycling.org

1a Radler-Community für kostenlose Übernachtungen: www.warmshowers.com

Hermanns Bücher:

No Comments

    Leave a Comment